Baby Erstausstattung – Unsere 9 absoluten Must-Haves für Sommer & Winter

Baby Erstausstattung - Unsere Must-Haves

Bist du schon mitten im Nestbautrieb bzw. Shoppingrausch? Oder bist du eigentlich noch etwas lost, was du als Baby Erstausstattung unbedingt kaufen solltest? Mit welchen Kosten solltest du für die Erstlingsausstattung deines Neugeborenen rechnen?

Keine Sorge, wir bringen Licht ins Dunkel und verraten dir unsere absoluten Must-Haves. Und auch unsere Flops – bei denen du dir das Geld lieber sparen kannst. Zusätzlich hatten wir noch einige Produkte im engeren Favoritenkreis. Welche das sind, erfährst du natürlich im Verlauf des Artikels.

Was gehört unbedingt zur Baby Erstausstattung?

Mit Beginn deiner Schwangerschaft, startet eine Reise durch die Online-Shops und Möbelläden. Der klassische Nestbautrieb setzt ein. Überall wird man inspiriert und permanent wird einem suggeriert, dass dein Baby dieses oder jenes unbedingt benötigt.

Auch wir haben uns – gerade in der ersten Schwangerschaft – zu einigen Dingen verleiten lassen, die wir im Nachhinein doch gar nicht so häufig genutzt haben. In unserer zweiten Schwangerschaft konnten wir dann schon deutlich besser abwägen, was wir für unseren kleinen Schatz gebrauchen könnten und was uns beim ersten Kind gefehlt hat.

Ungeachtet der ganzen Hormone muss man ab und zu einen linken Kopf bewahren und sich immer wieder fragen: Was braucht dein Baby am Anfang wirklich?

In unseren Must-Haves findest du nicht nur Kleidung & Pflegeprodukte für dein Baby, sondern auch alles, was du für unterwegs oder an Einrichtungsgegenständen / Möbeln für Zuhause benötigst. Zum Beispiel für einen guten Schlaf, zur Unterstützung beim Stillen, zum Spielen oder einfach zum Entspannen.

Los gehts. Hier kommen also unsere 9 Must-Haves der Baby Erstausstattung. 

Starten wir mit meinem absoluten Favoriten für Neugeborene:

Das Baby Nestchen

Eine gepolsterte, transportierbare Umrandung, in der die Babys super geborgen schlafen können. Gerade bei unserem ersten Sohn hätte ich dieses Nestchen schon gebrauchen können, da er super unruhig geschlafen hat, und häufig im Schlaf aufgeschreckt ist. 

Das Nestchen gibt den Babys Begrenzung, sodass sie sich ähnlich wie im Mutterleib fühlen, wo alles ganz muckelig eng ist. 

Vorteil: Man kann es super easy mitnehmen und dein Baby schläft immer in seiner vertrauten Umgebung. 

Achte beim Nestchen-Kauf bitte unbedingt darauf, dass man den Bezug abnehmen und waschen kann. Ebenfalls super wichtig: das Nestchen sollte am Fußende geöffnet werden können. Dadurch kann es für das Neugeborene kleiner gemacht werden und später eben auch größer. 

Wir haben das Nestchen verwendet, bis unsere Jungs ca. 1 Jahr alt waren.

Ein hochwertiges Stillkissen 

Eins der ersten Produkte, die wir gekauft haben, war das Stillkissen. Mein Stillkissen möchte ich definitiv nicht mehr missen. Ganz egal ob schwanger, oder nicht. Auch jetzt (nach dem Abstillen) verwende ich das Stillkissen weiterhin.

Während der Schwangerschaft ist das Stillkissen eine wunderbare Unterstützung, um die richtige Schlafposition zu finden. Man kann es beispielsweise zwischen die Beine oder hintere den Rücken legen. 

Für gefühlte 8 Wochen unterstützt dich dieses längliche Kissen beim Stillen deines Babys. Vorher und nachher trägt es zu einem höheren Schlafkomfort und deinem persönlichen Wohlbefinden bei.

Geheimtipp: Achte darauf, dass das Stillkissen nicht mit kleinen Kügelchen gefüllt ist. Diese verursachen ein unangenehmes, lautes Rascheln und stören, wie ich finde, total. Und dein Baby sollte ja im besten Fall nicht immer wach werden, wenn du dich umdrehst, oder?

Stillicht

Nachts ist es dunkler als draußen. Soweit nichts Neues. Aber gerade am Anfang wirst du das Bedürfnis haben, beim Stillen in der Nacht zu sehen, ob dein Baby richtig angelegt ist und auch erfolgreich trinken kann. Gleichzeitig möchtest du nicht unbedingt die Stadion-Scheinwerfer anschalten – dein Baby soll ja nach Möglichkeit nicht hellwach werden.

Die Lösung dafür ist ein Stillicht. Die warme Lichtfarbe und das gedimmte Licht helfen dir bei der Orientierung, ohne störend für dich oder dein Kind zu leuchten.

Babytrage

Ebenfalls eins der allerwichtigsten Must-Haves in der Baby Erstausstattung. Die Manduca-Trage geht bereits ab 3,5 kg Körpergewicht los. Wenn das Wochenbett also abgeschlossen ist, kannst du mit dieser Trage deinem Baby bereits die Welt zeigen. Ein spezieller Neugeborenen-Einsatz bringt es in eine natürliche Haltung, sodass Hüfte und Wirbelsäule geschützt werden.

Es gibt viele unterschiedliche Babytragen. Sprich am besten frühzeitig mit deiner Hebamme über ihre Erfahrungen und Empfehlungen. Wir sind bei beiden Jungs mit der Manduca-Trage sehr gut gefahren.

Tipp: Eine solche Trage kann man sich auch wunderbar von Freunden zur Babyparty schenken lassen.

Mulltücher in verschiedenen Größen 

Spucktücher kann man nie genug haben. Selbst wenn du genügend Spucktücher besitzt, wird sicherlich immer dann eins fehlen, wenn er gerade benötigt wird. Ich empfehle dir Spucktücher in verschiedenen Größen zu besorgen.

Die Mulltücher sind wirklich vielseitig einsetzbar: beispielsweise als Decke, als Wickelunterlage, als Lätzchen oder auch als Sonnenschutz. 

Beistellbett

Wir sind absolute Fans vom Familienbett. Wir schlafen so alle viel entspannter, länger und mit deutlich wenigeren Unterbrechungen.
Damit gerade dein Neugeborenes sicher schläft, ist ein Beistellbett empfehlenswert. Euer Bett wird somit um die Liegefläche des Beistellbettchens erweitert. 

Wir haben aus unserem Schlafzimmer eine echte Wohlfühoase gemacht und ein Ikea-Kinderbett neben unser Boxspringbett gestellt und etwas erhöhen. Damit haben wir die gesamte Breite des Zimmers mit Liegefläche ausgefüllt. Die beiden Wänden links und rechts dienen als praktischer Rausfallschutz.

Basic-Kleidung in Größe 56-62 

Klar, gibt es super viele, super süße Babysachen. Jetzt kommt das große ABER. Euer Baby wächst gerade in den ersten Lebensmonaten so schnell, dass ihr meist nur 4 Wochen in einer Größe bleibt.

Der Zwiebellook ist für neugeborene Babys am Besten. So kannst du sie je nach Wetterlage flexibel an- und ausziehen. Als Faustregel sagt man, dass ein Baby immer eine Schicht mehr tragen sollte, als du selbst anziehst. Wenn du also im T-Shirt nach draußen gehst, braucht dein Neugeborenes einen Pullover.

Denk beim Shoppen von Baby-Kleidung dran, dass du in der Regel auch von Familie und Freunden Geschenke zur Geburt bekommen wirst. Unerfahrene Schenker greifen gerne zu den Größen 56-62, sodass allein dadurch schon eine gute Grundversorgung sichergestellt sein wird.

Unsere Baby-Kleidung-Checkliste für die Erstausstattung:

  • Ausreichend Bodys (Langarm und Kurzarm; je nachdem, ob du ein Sommer- oder Winterbaby bekommst)
  • Lange Hosen (möglichst weich und elastisch; Jeansstoffe sind absolut unpraktisch)
  • Pullover / Langarm-Shirts
  • Lätzchen
  • Mützen (dünn bzw. dick; je nach Jahreszeit)
  • Socken
  • Schlafsack

Windeln Größe 1

Ja, auch Windeln solltest du vor der Geburt deines Babys bereits zuhause haben. Windeln Größe 1 werden aber schon nach ca. 4 Wochen zu klein. 
Deck dich also nicht mit zu vielen Windeln ein, denn zur Geburt gibt es häufig kunstvolle, schicke Windeltorten mit jeder Menge Windeln in Größe 1 verschenkt. Nur erfahrene Schenker greifen hier gleich zu Windeln Größe 2, weil sie dieses Problem kennen.

So kann es schnell passieren, dass du Windelvorrat zu groß wird – ohne, dass du es beeinflussen kannst.
Kinderwagen

Der Kinderwagen wird die nächsten Monate hoffentlich ein wunderbarer Schlafplatz für dein Baby werden. Deswegen sollte der in keiner Erstausstattung fehlen. 

Ob du nun gleich auf den Mercedes setzt und beispielsweise ein Top-Modell von Emaljunga (wirklich super gute Qualität) kaufst, oder lieber zu einem gebrauchten Kinderwagen tendierst, ist am Ende eine Frage der Kosten und der persönlichen Prioritäten. 

Babyschale

Möchtest du mit deinem Baby Autofahren, dann brauchst du unbedingt eine Babyschale. Ob diese nun von Maxi-Cosi, Cybex oder Römer kommt, hängt wieder von deinen Vorlieben ab (optisch und funktional).

Gerade beim Thema Autositz / Babyschale wird viel über die Angst und das schlechte Gewissen der Eltern verkauft. Testberichte, Beratung vor Ort und die Erfahrungen von Freunden spielen bei der Kaufentscheidung eine Rolle. Und am Ende kauft man dann doch ein etwas teueres Modell – schließlich sollte an der Sicherheit nicht gespart werden.

Welche Pflegeprodukte als Baby Erstausstattung?

Für die Pflege deines Neugeborenen ist es ganz wichtig, dass du grundsätzlich auf parfümfreie Produkte setzt. Insgesamt braucht man anfangs allerdings noch nicht sonderlich viel.

Trockene Haut oder ein gereizter Windelbereich waren bei uns die häufigsten Anwendungsfälle. Dafür können wir folgende Pflegeprodukte empfehlen:

  • Zinkcreme für den Windelbereich und trockene Hautstellen
  • Multilind Creme für den Windelbereich 
  • Kokosöl für die Haut

Nice to have – aber  nicht wirklich notwendig

Links und rechts gibt es noch jede Menge Produkte, die weit verbreitet empfohlen werden. Was wir gar nicht erst gekauft haben und im Nachhinein auch nicht vermisst haben, sind:

  • Federwiege
  • Wärmelampe
  • Stubenwagen

Was sind dein Must-Haves für die Baby Erstausstattung? Und auf was könntest du im Rückblick am ehesten verzichten?

Foto: petrunjela / iStockphoto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.