Up-Cycling Bowl – Wie macht man eine köstliche Buddha-Bowl aus Kühlschrank-Resten?

Upcycling Bowl - Köstliche Buddha Bowl aus Resten

Wer kennt es nicht. Im Kühlschrank haben sich von den Vortagen so einige leckere Köstlichkeiten angesammelt. Nur leider reicht es partout nicht für die gesamte Familie.

Was also tun? Eine Möglichkeit wäre Einfrieren. Aber schmeckt die Mahlzeit noch, wenn sie aufgetaut und erneut erwärmt wird?

Wir haben eine weitere hippe Idee für dich. Eine echt Buddha-Bowl – selbstgemacht!

Klingt erstmal kompliziert, und wird aktuell für viel Geld in vielen trendigen Restaurants und Bars verkauft. Kleine Notiz am Rande: In den meisten Fällen sind die Preise aufgrund der hochwertigen Zutaten absolut gerechtfertigt.

Und trotzdem kannst du dir eine solche Bowl auch zu Hause super leicht selbst zusammenstellen. Die Zutatenliste ist dabei beliebig und kann individuell angepasst werden.

Du kannst dabei all die Dinge einsetzen, die du gerne isst beziehungsweise die, die dir dein Kühlschrank, dein Gefrierfach oder deine Vorratskammer hergibt. 

Meine Zutatenliste

Für meine heutige Up-Cycling Bowl benötigst du folgende Lebensmittel:

  • 4-5 Champions 
  • 1 Paprika 
  • 2 Möhren 
  • 1 Süsskartoffel 
  • 1/2 Apfel
  • 150 g TK Brechbohnen 
  • 1 kleinen Romasalat 
  • 4 Cherrytomaten 
  • 60 g Bulgur 
  • 1 gekochtes Ei (falls vom Frühstück noch vorhanden) 
  • 3 TL Olivenöl 
  • Salz 
  • Paprikapulver Edelsüß 
  • Knoblauch gepresst
  • 2 EL Olivenöl

Das Dressing wird aus folgendem hergestellt: 

  • 3 EL Naturjoghurt 
  • 1 EL Senf 
  • 1 EL Gewürzketchup 
  • Einen Spritzer Zitronensaft 
Wie macht man eine köstliche Buddha-Bowl aus Resten?
Wie macht man eine köstliche Buddha-Bowl aus Resten?

Zubereitung der Reste-Bowl

Schritt 1 

Schnippel das gesamte Gemüse, bis auf den Romasalat, in Würfel oder Streifen. Am besten du legst das Gemüse in eine ausreichend große Schüssel, beträufelst es mit Olivenöl und würze es mit Salz und Paprikapulver. (Unbedingt einen passenden Deckel parat haben um alles zu einfach vermischen zu können) 

Backofen auf 190 Grad vorheizen – oder eine Heißluftfritteuse (eine Hammer Erfindung!) nutzen.

Schritt 2 im Backofen

Lege das gesamte Gemüse, bis auf den Romasalat und die Cherrytomaten auf ein Backblech. Achte darauf, dass das Gemüse nicht übereinander liegt und lass es bei 190 Grad für 25-30 Minuten backen.

Zwischendurch die Backofentür für ein paar Sekunden öffnen, damit das Gemüse leicht kross wird.  

Schritt 2 in der Heißluftfritteuse 

Das geschnittene Gemüse (alles, bis auf den Romasalat und die Cherrytomaten) wird in die Heißluftfritteuse gefüllt und für 18 Minuten bei 190 Grad gegart. Nach 10 Minuten einmal aufschütteln, sodass das Gemüse von allen Seiten gleich gegart wird. 

Schritt 3 

Bulgur in etwas gesalzenem Wasser für 7 Minuten auf mittlerer Stufe köcheln lassen. 

Schritt 4 

Für das Dressing alle Zutaten miteinander verrühren. 

Schritt 5 Anrichten

Nimm dir eine ausreichend große Schüssel und gönne dir die 2 Minuten Zeit, um deine Mahlzeit schön anzurichten.

So schmeckt es gleich viel besser. 🙂 

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.