Und, schläft dein Baby schon durch?

Diese Frage bringt frisch gebackene Eltern ziemlich schnell aus der Fassung.  Nein, verdammt. Mein Kind schläft noch nicht durch und das braucht es auch noch nicht! 

Wir schlafen alle nicht 100% durch, werden mehrmals in der Nacht wach. Aber uns gelingt es, von alleine wieder einzuschlafen. 

Dies ist für dein Kind in den ersten Jahren noch schwierig. Es lernt jeden Tag etwas Neues. Seine Welt erweitert sich einfach jeden Tag so unglaublich doll, da kann niemand von dem Kind erwarten, dass es einfach 12 Stunden am Stück schläft. Auch wenn es natürlich für dich als Elternteil eine tolle Erholung wäre. 

Und ich würde Lügen, wenn ich abends total entspannt bin. Nein, ich bin es nicht. Geduld war noch nie meine Stärke, aber ich habe in den 16 Monaten Mutter sein schon so unglaublich viel von meinem Kind gelernt. 

Feierabend als Eltern?

Oftmals bin ich verzweifelt, wünsche mir einfach nur mal eine Pause. Einfach mal, ein paar mehr Stunden Entspannung am Abend. Denn da liegt unser Problem (zur Zeit). 

Unser Sohn geht in der Regel zwischen 19:00-19:30 Uhr ins Bett. Nun wirst du wahrscheinlich denken, ok, und wieso beschwerst du dich über zu wenig Zeit am Abend…?! 

Leider schläft er in 80% der Fälle dann nicht einfach und meldet sich vielleicht so nach 3-4 Stunden. Nein, so ist das leider nicht.

Wenn alles gut läuft, dann schläft er max. 1,5 Stunden. Setzt sich danach hin, weint und streckt seine kleinen Ärmchen aus. Wenn es ein extrem schlechter Abend ist, wird er bereits nach 30 Minuten das erste mal wach. Und so beginnt für mich die abendliche Tortour. 

Ich laufe hoch, gebe ihm etwas zu Wasser zu trinken und versuche ihn wieder hinzulegen. Manchmal funktioniert es, manchmal muss ich ihn aber noch einmal aus dem Bett heraus holen. Dann kuscheln wir zusammen auf dem Stuhl, der extra für diese meist längeren Kuscheleinheiten dort steht.

Ich mache dann immer und immer wieder seine Spieluhr an, bis er irgendwann eingeschlafen ist.

Das beste aus der Situation machen

Du denkst dir jetzt sicherlich „ohman, wie nervig ist das denn?!“ Und ich kann dir nur zustimmen. Es ist super nervig, anstrengend und kräftezerrend. Aber ich habe gelernt es anzunehmen. Ich versuche ruhig zu atmen, meine Gedanken positiv zu stimmen und einfach den ruhigen Atem unseres Sohnes aufzusaugen.

Die 16 Monate sind super schnell verflogen und so werden auch die nächsten Monate und Jahre vergehen. Irgendwann kommt der Tag, da sind wir Eltern peinlich. Ein Kuss für Mama oder eine Kuscheleinheit ist nicht mehr drin. 

Denn am Ende ist alles nur eine Phase, wenn auch manchmal super anstrengend. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.